Trinken oder doch lieber vertrocknen?

“Sollen“, “müssen“, “können“ oder doch eher “dürfen“ Menschen trinken, die ohnehin mit einem hohen oder ausschließlichen Anteil an frischen Lebensmitteln leben?

Diese Frage stellt sich immer wieder neu und ist auch immer wieder Thema in den RohFasten Wochen. Meine Erfahrungen als Kursleiter sind in dieser Hinsicht ganz eindeutig: Habe ich in der Anfangszeit meiner Kurstätigkeit vor über 20 Jahren Teilnehmer und Teilnehmerinnen gewähren lassen, wenn sie der Meinung waren, die Flüssigkeit in der Rohkost reiche völlig aus, so musste ich diese Freiheit gegenüber meinen Gästen doch ziemlich schnell einschränken. Die Gäste, die nicht bereit waren, zusätzlich zu trinken, fielen durch Unkonzentriertheit, schlechte Laune, verstärkte Kopfschmerzen und andere körperliche Symptome auf. Gäste, die zusätzlich noch 1,5 – 2 Liter Wasser tranken, ging es erheblich besser.

Woher kommen dann die Empfehlungen vieler Rohkost Autoren, dass bei ausreichend frischer Kost das Trinken vernachlässigt werden kann?

Unsere Vorfahren im Tierreich, die Primaten, trinken auch nicht, heißt es unter anderem.

Allerdings leben wir nicht seit der Geburt in einem natürlichen Umfeld mit einer natürlichen Ernährung. Wir haben mit der Umstellung auf Rohkost Einiges los zu werden – mit dem Transportmittel Wasser geht das unproblematisch. Affen essen auch keine Lagerware oder bekommen tropisches Obst vom Tropenversand per Paketdienst. Dies soll sagen: Viele Früchte verlieren 10 – 20 % Ihres Wasseranteils durch Lagerung oder Transport. Darum essen viele Menschen übermäßig wasserreiches Obst, weil sie diese Defizite durch mehr Quantität ausgleichen. Aber warum mehr Obst essen, wenn doch nur das Wasser gebraucht wird? Die Trink H²O-Methode schont auch den Geldbeutel und beugt Überlastungen vor.

Ich empfehle auf jeden Fall den Flüssigkeitsbedarf vor jeder Mahlzeit mit Wasser zu überprüfen. Schnell merken wir: “Hoppla, ich hatte ja gar keinen Hunger, ich war nur durstig“. Zusätzlich würde ich vor der ersten Nahrungsaufnahme mindestens 1 Liter Wasser trinken, um die Stoffe, die der Körper gerade morgens ausscheiden will, in Lösung zu bringen und über die Nieren auszuscheiden.

“Welches Wasser wäre nun das Beste?“ ist die nächste Frage, die nun gestellt wird. Wenn wir uns vorstellen, dass gelöste Mineralien im Wasser vom Körper nur wenig oder unzureichend aufgenommen werden, dann hieße dies ganz klar, ein Wasserdistiller muss her. Oder reicht es, die Reinigung des Leitungswassers über einen Aktivkohleblockfilter laufen zu lassen? Hierzu berät Sie gerne unser netter Keimling Service am Telefon, welche Wasserreinigung in Ihrem Falle die beste Lösung wäre. Werden Sie nicht selber zum Wasserfilter, ersparen Sie sich diese Belastung und benutzen Sie moderne Technik für Ihr Wohlbefinden.

Recent Posts
RohFasten FitnessCampDörren in Rohkost-Qualität

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Informationen.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen